Aufräumarbeiten in der Rötengasse nach dem Hochwasser, Juli 1975

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Alexandra Scholl zur Verfügung.

Der Spuk ist vorüber, jetzt können die Schäden in Augenschein genommen werden, die das kräftige Sommergewitter am Donnerstag, den 10. Juli 1975 angerichtet hat. Innerhalb von drei Stunden war ein Niederschlag von 86 Liter pro m² auf Löffingen runtergegangen. Der Stadtbach, der ab dem Maienland eingedohlt ist und normalerweise ruhig unter dem Städtchen durchfließt, konnte die Wassermassen nicht mehr fassen. Die Fluten bahnten sich am Haus von Paula Veith geb. Schweizer (Rötengasse 2) vorbei ihren Weg über die Maienlandstraße in Richtung Städtchen. Jetzt heißt es Keller auspumpen und aufräumen.

Standort des Fotografen: 47.885350, 8.342004

3 Gedanken zu „Aufräumarbeiten in der Rötengasse nach dem Hochwasser, Juli 1975

  1. Ja, daran kann ich mich gut erinnern. Das frisch gespaltene Holz von meinem Onkel Alfred (Maienlandstr 8) schwamm in der Volksbank-Tiefgarage herum.

  2. Wie man gut erkennen kann an Feuerwehrauto und den Schläuchen, soll im Haus Schweizer der Keller ausgepumpt werden. Der eine Mann mit Schlauch ist gerade auf dem Weg zum Kellerfenster.

  3. Brigitte Schweizers Friseursalon ist auch nicht ganz unbeschadet davon gekommen.
    Der angeschwemmte Kiesbelag wurde später mit Onkel Alfreds Bagger weggeschoben.

    Der Mann im blauen Kittel ist der
    Nachbar ???Pfefferkorn (Rötengasse 4).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.