Kinder vor einem »Indianer«-Wigwam in der Bittenwiese, 1958

Diese Fotos stellte uns dankenwerterweise Rita Willmann zur Verfügung.

Die närrische Zeit geht zu Ende. Einige Kinder, darunter »Indianer« und »Cowboys« stehen stolz  vor ihrem Wigwam in der Bittenwiese. Dazu haben sie bei den Landwirten mit einem Ziehwägelchen Stroh eingesammelt und dann mit  Stroh und Holz eine Hütte aufgetürmt.

Bei den beiden Kindern mit Cowboyhut handelt es sich um Rosemarie Hauser und Walter Hauser. Mit auf dem Bild sind außerdem Joachim Rogg und Rudi Laufer sowie Eberhard Müller.

Die Tradition bricht in den 1960er Jahren ab, als die Bauern kein loses Stroh mehr haben – weil dieses nun in Ballen eingelagert wird. Im Hintergrund sind die Häuser der Bittengasse und der neu erbaute Bauhof zu erkennen.

Standort des Fotografen: 47.882590, 8.346023

3 Gedanken zu „Kinder vor einem »Indianer«-Wigwam in der Bittenwiese, 1958

  1. Hallo Herr Wassmer,
    bei den beiden Kindern mit Cowboyhut handelt e sich um Rosemarie und Walter Hauser.
    Das aufgehäufte Stroh ist eine Cowboy- bzw. Indianerhütte – einem Wigwam nachgebaut (unten links sieht man auf dem Bild den Eingang).
    Solche Indianerhütten wurden bis Anfang der 60er Jahre von den Kinder selbst gebaut. Bei den Bauern wurde vor dem “Schmotzigen Dunschdig” mit einem Ziehwägelchen Stroh eingesammelt, als Gerüst wurden oft Bohnenstangen verwendet und das aufgelegte Stroh wurde mit einer langen Schnur umwickelt. Jedes Jahr standen ca. 3 oder 4 solcher Bauten auf den Wiesen in der Nähe von Bauernhöfen rund um Löffingen.
    Jeder “Indianer” oder “Cowboy” hatte in seiner Ecke auf der Stroh- Polsterung eine Wolldecke liegen und bei “streng-geheimen” Versammlungen wurden die fantasievollsten Dinge besprochen. Selbst den Eltern und dem Lehrer wurde oft der Eintritt nicht gewährt. Die Tradition nahm in den 60 Jahren ihr Ende, als die Bauern kein loses Stroh mehr hatten – weil dieses nun in Ballen eingelagert wurde.
    Viele Grüße – Bernhard Adrion

    1. Vielen Dank für die ausführlichen Informationen zu den beiden Bildern. Das ist wirklich eine tolle Geschichte. Über diesen Beitrag werden sich noch weitere Besucher dieser Seite freuen. Weitere Kommentare und Infos zu Bildern sind herzlich willkommen.
      Viele Grüße
      Werner Waßmer

  2. Auf dem oberen Bild der Indianer ist Joachim Rogg und neben ihm Rudi Laufer, zwei Klassenkameraden von mir. Rudi hatte auch eine Hütte im Garten unterhalb des Altenheimes. Wir durften dort zusammen kommen. Das war für uns Mädchen etwas ganz besonderes. Oben links müßte Eberhard Müller sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.