2 Fotos: Narrengruppe »Ratz und Rübe«, Fasnacht 1994

Diese Fotos stellte uns dankenswerterweise Rita Willmann zur Verfügung.

Man braucht schon ein bisschen Fantasie, um zu erkennen, als was sich diese Narrengruppe kostümiert hat. Nur gut, dass auf den bunten Klamotten mal »Ratz« und mal »Rübe« draufsteht. Damit ist sofort alles klar: Vor dem Mailänder Tor stehen am »Schmutzigen Dunschdig« die berühmten Puppen aus der Kinderfernsehserie »Rappelkiste«. Die Sendung wurde von 1973 bis 1984 sonntags um 14 Uhr im ZDF ausgestrahlt und erreichte ein Millionenpublikum. Ihre Zielgruppe waren Kinder im Vorschulalter.

Zehn Jahre sind seit dem Einstellen der Serie vergangen und die Kinder von damals sind (fast) schon erwachsen. Mit etwas Nostalgie erinnern sie sich an die Kultfiguren ihrer Kindheit, die jede*r – zumindest – durch den Abzählreim »Ene mene miste, es rappelt in der Kiste« kennt.

1.Reihe, liegend: Thomas Sawetzki
2.Reihe, hockend, v.l.n.r.: Michaela Willmann (verh. Fricker), Anja Hofmeier (verh. Götz), Birthe Laufer, Irene Finkbeiner (verh. Ganter)
3.Reihe, stehend, v.l.n.r.: Tanja Riedlinger, Sabine Fischer, Kirsten Wiedensohler (verh. Ketterer), Karin Meder (verh. Streit), Vroni Kaltenbrunner (verh. Höcklin), Michaela Kech (verh. Willmann), Bianca Duttlinger (verh. Egle), Michaela Schweizer (verh. Rogg), Karsten Kessler

Im Hintergrund sind das Mailänder Tor und die Sparkasse (Demetriusstr. 13) zu sehen. Das Bankhaus wird gerade umgebaut und modernisiert. Denn ein Vierteljahrhundert nach dem Bau des Gebäudes sind die Räumlichkeiten und die Fassadengestaltung nicht mehr zeitgemäß.

Bei den Närrinnen und Narren im Hintergrund sind u.a. Karl-Egon Honold (1955-2008) und Gerda Isele geb. Honold zu erkennen.

Standort des Fotografen: 47.883820, 8.343811

6 Fotos: Hexengruppe beim Narrenumzug, Fasnacht 1994

Diese Fotos stellte uns dankenswerterweise Rita Willmann zur Verfügung.

60 Jahre sind sie mittlerweile alt – und immer noch für jede Dummheit zu haben. Beim Narrenumzug am »Fasnet Mändig« bewegen sich die Hexen nicht zu Fuß durch das Städtchen. Nach sechs Jahrzehnten sind sie wohl etwas fußlahm geworden. Also bewegen sie sich auf alle erdenkliche Weise fort. Leiterwagen, Seifenkisten und selbstgebastelte Skateboards verwandeln sich in null Komma nichts in kleine Hexenwagen. Rasant geht es darauf vom »scharfen Eck« hinunter zum Rathausplatz. Eine Hexe »fliegt« sogar auf ihrem Besen – allerdings mit Rädern darunter…

Und weil das so viel Spaß macht, lassen sich die Hexen gleich nochmal nach oben ziehen, um ein zweites Mal ins Städtchen sausen zu können.

Standort des Fotografen: 47.884413, 8.345388

3 Fotos: 20-Jährige vor dem Haus Selb in der Festhallenstraße, Fasnacht 1994

Diese Fotos stellte uns dankenswerterweise Rita Willmann zur Verfügung.

In diesem Jahr haben sich die 20-Jährigen als »Pippi Langstrumpf« verkleidet und machen sich die Welt, »widewidewitt« wie sie ihnen gefällt! Schließlich kennt jede*r Pippi aus den Kinderbüchern der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren. Und wer nicht selber liest, der hat zumindest die Fernsehserie von 1969/70 gesehen. Erkennungszeichen von Pippi sind nicht nur ihre Sommersprossen, sondern vor allem ihre roten Haare, die zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten sind. Und wo Pippi ist, darf auch das Äffchen »Herr Nilsson« nicht fehlen. Sein Konterfei haben die 20-Jährigen deshalb kurzerhand an ihrem Narrenbaum angebracht. Darunter hängt ein Schild, auf dem geschrieben steht: »Voll guet, sau guet, 20er, immer guet«.

Wer erkennt die 20-Jährigen? Zu sehen sind u.a. in alphabetischer Reihenfolge: Michael Bausch, Heike Benz, Bianca Brunner, Inga Burgbacher (verh. Grießer), Karin Feser, Kevin Frei, Bernd Jordan, Tanja Ganter, Tanja Grieshaber, Christian Hannes, Brigitte Kaltenbrunn, Maria Käfer, Stefan Knöpfle, Kathrin Kramer, Inge Krämer, Rudi Mariani, Yvonne Sarfert, Jörg Vogelbacher, Kilian Willburger, Stefan Wolf, Bianca Wölfle.

Nachdem im November des Vorjahres das Gasthaus »Pilgerhof« abgebrannt ist, sammeln sich die 20-Jährigen erstmalig nicht mehr im Maienland, sondern in der Festhallenstraße beim Haus Selb.

Standort des Fotografen: 47.884203, 8.347585