Schulentlassung aus der Volksschule, Ostern 1944

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Sonja Schwörer geb. Vogt zur Verfügung.

Noch immer ist Krieg. Die Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs werden aus der Volksschule entlassen. Für ein Gruppenfoto haben sie sich zusammen mit ihrem Lehrer Eugen Katzenmayer auf den Treppenstufen vor der »Adolf-Hitler-Schule« versammelt.

Wer weiß, wie die Jungen und Mädchen des Jahrgangs 1929/30 heißen?

  1. Reihe v.l.n.r.:
    2. Reihe v.l.n.r.:
    3. Reihe v.l.n.r.: ???, ???, Elisabeth Hermann (verh. Vogt), Erich Zepf, ???
    4. Reihe v.l.n.r.: ???, Lehrer Eugen Katzenmayer, ???

Standort des Fotografen: 47.882340, 8.347843

2 Fotos: »Bhagwan«-Gruppe der Realschule in der Maienlandstraße, Fasnacht 1988

Sammlung Familie Waßmer

Die Zehntklässler der Realschule haben sich an Fasnacht als Anhänger des indischen Philosophen Bhagwan (1931-1990) verkleidet, des Begründers der nach ihm benannten Bewegung. In den 1970er und 80er Jahren wird sie in der Öffentlichkeit, teilweise diffamierend, als »Sekte« bzw. »Jugendsekte« bezeichnet. Die Presse berichtet immer wieder reißerisch über den exzentrischen »Guru«. Seine vielen Rolls-Royce und seine brillantenbesetzte Armbanduhren sind beliebte Themen für die Berichterstattung. Grund genug für die Zehnklässler, in diese Rolle zu schlüpfen. Kostümiert mit roten wallenden Kleidern bewegen sie sich, eine Sänfte tragend, die Maienlandstraße hinab. Eben kommen sie am Haus ihres Klassenlehrers vorbei.

Standort des Fotografen: 47.885352, 8.342508

Erzherzogin Marie-Antoinette beim Festumzug, 16. Juni 1963

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Jutta Knöpfle zur Verfügung.

Ganze 193 Jahre nach ihrem historischen Brautzug kehrt die österreichische Erzherzogin Marie-Antoinette (1755-1793) nach Löffingen zurück. Im Jahr 1770 war sie auf dem Weg von ihrem Geburtsort Wien nach Versailles schon einmal durch das Baarstädtchen gekommen. Am 16. Juni 1963 wirkt sie nun beim großen Festumzug anlässlich des 100. Gründungsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr mit. Gespielt wird sie von der 16-jährigen Gerda Kuttruff (geb. 1947). Sie reiht sich ein in den »großen Festzug mit historischen Gruppen und Wagen aus der 1000-jährigen Geschichte unserer Stadt«. 

Standort des Fotografen: 47.883357, 8.348240

Tanzstunde im Haus Adrion in der Alenbergstraße, ca. 1950-1960

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Fritz Adrion zur Verfügung.

Bei Adrions auf dem Alenberg werden Tanzstunden abgehalten. Fünf junge Männer und fünf junge Frauen nehmen daran teil. Wer weiß, wie die Tanzpaare auf dem Foto heißen?

  1. Reihe, v.l.n.r.: ???, ???, ???, Walter Selb (geb. 1929), ???, Franz Isele (geb. 1933)
  2. Reihe, v.l.n.r.: ???, Bruno Nägele (geb. 1937), ??? Armbruster geb. Heizmann, ???

Standort des Fotografen: 47.886416, 8.342939

Franz Schweizer mit vier gleichaltrigen Freunden, ca. 1914

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Paula Veith zur Verfügung.

Fünf Jugendliche lassen sich in einem Fotostudio aufnehmen. Alle sind herausgeputzt und tragen Anzüge. Warum die jungen Männer ein gemeinsames Foto von sich wollen, ist unbekannt. Es könnte sein, dass das Verbindende der 1905 gegründete Turnerbund ist.

Rita Bölle hat eine andere Vermutung.

V.l.n.r.: ???, Karl Sibold (1893-1976), Anselm Zepf (1898-?), ???, Franz Schweizer (1899-1971).

Belegschaft des Sägewerk Benz, ca. 1930

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Maria Hall zur Verfügung.

Arbeiter des Sägewerk Benz haben sich vor einer Werkshalle zu einem Gruppenfoto aufgestellt. Darunter sind Jugendliche, die gerade die Volksschule beendet haben, aber auch Kinder, die noch jünger als 14 Jahre zu sein scheinen. Weiß jemand, wer die Personen sind? Evtl. ist Karl Hall (geb. 1913) einer der abgebildeten Personen.

Standort des Fotografen: 47.883477, 8.339647

Beim Kartenspielen im Haus Trenkle in der Hohlgasse, ca. 1935

Dieses Foto stellten uns dankenswerterweise Gertrud Faller und Emma Kienzle zur Verfügung.

Bei Trenkles in der Hohlgasse sitzen sieben junge Männer und Buben um den Stubentisch versammelt. Hinter ihnen befindet sich der Herrgottswinkel mit religiösen Bildern an der Wand. »An Gottes Segen ist Alles gelegen«, steht auf einem der gerahmten Bilder. Die Gruppe spielt das Kartenspiel Cego, das badische Soldaten einst während der napoleonischen Kriege aus Spanien in ihre Heimat mitgebracht haben sollen und das sich seitdem in Baden großer Beliebtheit erfreut. Zwei Karten werden von den Spielern in die Kamera gehalten: die »Gaiß« und der »Mund«, die 21.

Das Foto ist ein gestelltes Bild. Das ist vor allem daran zu erkennen, dass in Wirklichkeit nie fünf Spieler gleichzeitig Cego spielen, sondern nur vier oder drei. Auch der Handharmonikaspieler, der während des Spiels auf seiner Qutschkommode dudelt, unterstreicht den gestellten Charakter.

Wer weiß, wer die jungen Männer und Buben sind? Zwei von ihnen sind die Zwillingsbrüder Ferdinand Trenkle (1919-1947) und Friedrich Trenkle (1919-1945). Die beiden waren die Söhne des Landwirts und Bahnarbeiters Ferdinand Trenkle und seiner Ehefrau Josefa geb. Bender. Beide Brüder waren Wehrmachtssoldaten und kehrten nicht in ihre Heimat zurück. Friedrich Trenkle kam im September 1945 in sowjetischer Kriegsgefangenenschaft zu Tode und Ferdinand Trenkle soll im Februar 1947 in einem Kriegsgefangenenlazarett in der Sowjetrepublik Aserbaidschan verstorben sein.

Standort des Fotografen: 47.885104, 8.339958

Familie Gebert vor dem »Saalbau Gebert«, ca. 1937

Dieses Foto stelle uns dankenswerterweise Christel Wehrle zur Verfügung.

Neben dem Eingang zum »Saalbau Gebert« hat sich Familie Gebert zu einem Gruppenfoto versammelt. In der ersten Reihe sitzen der Gast- und Landwirt Karl Gebert (1888-1961) und seine Frau Elise Gebert geb. Benz (1897-1958). Die beiden hatten 1919 geheiratet. In ihre Mitte haben sie die jüngste Tochter Anna genommen. In der hinteren Reihe stehen die drei Töchter Maria (geb. 1922), Josefa (geb. 1920) und Elisabeth (geb. 1921).

Standort des Fotografen: 47.884450, 8.346920

Schulentlassung aus der Volksschule, Ostern 1937

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Luzia Heiler zur Verfügung.

14 Jahre alt sind die Jungen und Mädchen, als sie aus der Volksschule entlassen werden. Der Junge in der ersten Reihe hält eine Schiefertafel in den Händen, auf der geschrieben steht: »Entlassung Ostern 1937«. Das Gruppenfoto wird vor dem Eingang zur neuen Schule an der »Hasle« aufgenommen, die ein halbes Jahr zuvor eingeweiht wurde. Im Hintergrund stehen u. a. die Lehrer Eugen Katzenmayer und Eugen Willig.

Wer weiß, wie die Schülerinnen und Schüler des Geburtsjahrgangs 1923 heißen?

Standort des Fotografen: 47.882339, 8.347831

Karl und Ernestine Schmid mit ihren elf Kindern, ca. 1925

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Heike Soldan-Bölle zur Verfügung.

Der Malermeister Karl Schmid (1878-1955) und seine Ehefrau Ernestine geb. Link (1884-1958) bekamen zwischen 1903 und 1924 insgesamt elf Kinder. 20 Jahre Altersunterschied lagen zwischen dem ältesten Sohn und der jüngsten Tochter. Die Familie wohnte in einer Mietswohnung im früheren Gasthaus »zur Sonne« am Rathausplatz und später in der Ringstraße.

V.l.n.r. hinten: Friedel Schmid, Bertha Schmid, Karl Schmid, Ernestine Schmid geb. Link, Timotheus Schmid (1903-1984), Simon Schmid (1905-1956), Karl Schmid und Alfred Schmid.

V.l.n.r. vorn: Erna Schmid (später verh. Bietinger), Veronika Schmid, Hedwig Schmid (später verh. Bayer, 1924-1996), Christian Schmid (1916-1940) und Hugo Schmid (1920-1941).

Standort des Fotografen: 47.883748, 8.344630

Jugendliche im Waldbad, ca. 1947

Dieses Foto stellte uns dankenswerterweise Heike Soldan-Bölle zur Verfügung.

Als das Waldbad noch schwarz-weiß war, entstand diese Fotografie. Ein jugendliches Mädchen hat sich auf das Sprungbrett gesetzt und schaut in die Kamera. Das Foto muss Ende der 1940er Jahre aufgenommen sein, da es sich bei der Jugendlichen um Irma Schmid (geb. 1927, später verh. Adrion) handelt.

Standort des Fotografen: 47.899539, 8.332139

10. Klasse der Realschule mit Klassenlehrer Werner Waßmer, 3. Juni 1985

Sammlung Familie Waßmer

Die Klasse 10a der Realschule hat sich kurz vor den Sommerferien zu einem Klassenfoto im Schulhof versammelt. Links steht ihr Klassenlehrer Werner Waßmer, der Geschichte und Gemeinschaftskunde unterrichtet.

Standort des Fotografen: 47.884062, 8.347302